Sala da Mangiare – Italienische Tradition in Neukölln

Wer das Sala da Mangiare betritt, der lernt auch Mauros Heimat kennen. Der Geschäftsführer des italienischen Restaurants hat sich einen kleinen Teil seiner Heimat in die Mainzer Straße geholt. Und wie tief seine Verbundenheit wirklich ist, schmeckt jeder, der die vorzüglichen Gerichte probiert.

Angefangen als Verkäufer von Bruschetta auf Wochenmärkten, sparte er sich ein kleines Budget zusammen und baute das Sala da Mangiare nach und zu einem einladenden Restaurant um, das heute seine Besucher glauben lässt, sie säßen in einem italienischen Landhaus. Jedes Einrichtungsstück ist sorgfältig ausgewählt und zu jedem kann er eine kleine Geschichte erzählen.

Die traditionelle Küche, die Mauro vor allem von seiner Mutter und seiner Großmutter lernte, hat ihren Ursprung in der Region Emilia-Romagna. Deshalb stehen heute vor allem die Dinge auf der Speisekarte, die es bei Mauro früher am Mittagstisch gab: gefüllte Pasta und alles was mit Schwein zu tun hat. Salami, Schinken und Braten. Unterstützt wird Mauro von Stefano, Luca und Nicolo. Sie bereiten die Küche vor, während Mauro mit dem Einkauf beschäftigt ist.

Neben einer sehr authentischen Küche und einer wohligen Atmosphäre, bietet das Sala da Mangiare auch eine breite Auswahl an Weinen. Eine große Anzahl von Winzern, von denen Mauro seine Weine bezieht, kennt er persönlich und weiß, mit wie viel Sorgfalt der Wein hergestellt wurde.

Was den Sommer angeht, so freut sich Mauro am meisten auf die heitere Stimmung und die Gäste, die dann lange vor seinem Lokal sitzen und die Mainzer Straße zur Piazza d’Italia werden lassen.

Sala da Mangiare
Mainzer Straße 23
12053 Berlin

   IMG_5297

Comments ( 0 )